HSG verliert auswärts

Etwas unter Wert haben sich die Landesklassen-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham am Sonntag in ihrem Auswärtsspiel bei der HSG TSV Grüppenbühren/Bookholzberger TB II verkauft. Bis zum 16:16 hielt die Mannschaft von Trainer Daniel Pargmann noch mit. Doch dann folgte der Einbruch. Am Ende ging die Partie klar mit 21:30 (13:16) verloren.

Nachdem Malte Clari zum 16:16 (35.) ausgeglichen hatte, schien wieder alles im Lot zu sein. Aus der anfänglichen Führung war nämlich zwischenzeitlich ein Fünf-Tore-Rückstand geworden. Doch nun wurde es erst so wirklich bitter für die Nordenhamer.

„Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, sagte Pargmann. Es sei eine gewisse Härte im Spiel gewesen, in dem sich beide Teams jeden Treffer hart erarbeiten mussten. Doch nach dem 16:16 unterliefen den Nordenhamern ein paar Fehler zu viel. Innerhalb von wenigen Minuten zogen die Gastgeber deutlich davon. Sie führten zehn Minuten vor dem Abpfiff mit 23:18 und ließen auch nicht mehr nach.

Die letztendliche 21:30-Klatsche nahm Pargmann seinen Mannen aber nicht sonderlich krumm. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die auch Fehler machen darf“, betonte er. Immerhin hätten alle Spieler ihre Einsatzzeit erhalten. Die Niederlage hätte aus seiner Sicht zwar gerne etwas geringer ausfallen können. „Aber sie wirft uns jetzt definitiv auch nicht um“, sagte Pargmann.

HSG: Strahlmann, T. Hünnekens – Stöcker (5/4), Block (4), Clari (4), Patzke (3/2), Uhse (2), Voskamp (2), Redeker (1), Gröne, Weibert, Palm, Arens

Nordenhamer dominieren im Wesermarsch-Derby

Die Gastgeber bezwangen den Aufsteiger in die Landesklasse mit 31:26. Die Trainer waren sich einig, dass der Nordenhamer Sieg noch höher hätte ausfallen können.

Die Landesklassen-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham haben am ersten Spieltag der neuen Saison in heimischer Halle den Aufsteiger Elsflether TB II mit 31:26 (15:10) besiegt. Den Grundstein für den Erfolg legte die Mannschaft von Trainer Daniel Pargmann in der Deckung. Elsfleths Spielertrainer Viktor Schwarz erkannte die Niederlage neidlos an.

Der Schlüssel zum Sieg war die starke HSG-Abwehr mit den überragenden Rene Stuhrmann und Moritz Voskamp im Mittelblock. Alles, was dann noch auf den Kasten der Hausherren flog, war zumeist sichere Beute von Torhüter Rene Strahlmann. „Wir haben im Angriff viele Fehler gemacht. Außerdem fehlte der Biss, gegen die aggressive Nordenhamer Deckung auch mal in ein Eins-gegen-Eins-Duell zu gehen“, sagte ETB Trainer Schwarz.

Doch eine gute Defensive hilft noch nicht beim Torewerfen. Aber auch da klappte es bei der HSG schon ganz gut. „Im Angriff hat bei uns Hauke Stöcker geschickt die Fäden gezogen“, sagte Pargmann. Zudem bekamen die Elsflether HSG-Kreisläufer Stuhrmann nicht richtig in den Griff. Alles zusammen gerechnet sorgte für eine 15:10-Halbzeitführung für die Hausherren.

Dass die Elsflether in der zweiten Halbzeit weitestgehend den Anschluss halten konnten, lag auch an mehreren Hinausstellungen für die Nordenhamer. „Die hat der ETB gut ausgenutzt“, sagte Pargmann.

Aber auf weniger als vier Tore konnte der Aufsteiger den Rückstand nicht verkürzen. Beide Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass das Ergebnis auch viel höher zugunsten der Gastgeber hätte ausfallen können.

Entsprechend fielen die Analysen der beiden Coaches aus. Während Pargmann gefiel, was er gesehen hatte, sieht Schwarz bei seinem Team noch „viel Luft nach oben“. Schwarz hatte aber nicht nur einfach das Handballspiel verloren, sondern auch das Privatduell mit seinem Arbeitskollegen Hauke Stöcker.

„Weil ich Rechtsaußen war und Hauke meistens auf der Mittelposition gespielt hat, sind wir uns auf dem Feld nur selten begegnet. Einmal hat er mich aber auf der Außenposition in einem Radius von einem halben Meter vernascht und ein Tor geworfen. Das schmerzt“, sagte Schwarz.

HSG: Strahlmann, T. Hünnekens – Stöcker (7/2), Clari (6), Stuhrmann (5), Uhse (4), Patzke (4), Block (2), Mehrtens (2), Ahrens (1), Voskamp, Gröne

Nordenham und Elsfleth fliegen aus Pokalwettbewerb

Mannschaften aus der Wesermarsch verabschieden sich schon nach der Auftaktrunde.

Der Verbandsligist TvdH Oldenburg ist am Sonnabend seiner Favoritenstellung in Nordenham gerecht geworden. Er gewann das Finale gegen die in der Landesklasse spielenden Gastgeber.

Das war’s dann schon: Die Handball-Mannschaften der HSG Blexer TB/SV Nordenham und des Elsflether TB II sind am Sonnabend in der ersten Runde des Verbandspokals ausgeschieden. In der Nordenhamer Sporthalle Mitte setzte sich der Verbandsligist TvdH Oldenburg erwartungsgemäß als klassenhöchstes Team von vier Mannschaften durch.

Zum Auftakt spielten die gastgebenden Nordenhamer gegen die HSG TSV Grüppenbühren/Bookholzberger TB II. Im Duell zweier Landesklassisten wirkten die Hausherren feldüberlegen. „Aber wir haben es immer wieder verpasst, uns abzusetzen“, sagte Blexens Trainer Daniel Pargmann.

Der Angriff habe schon sehr gut harmoniert, doch hinten hätte seine Truppe zu viele einfache Gegentreffer kassiert. „Da fehlte noch die Abstimmung“, sagte Pargmann. Besonders über die Außenpositionen kassierten die Nordenhamer mehrere Gegentore. Für den Einzug ins Finale reichte es aber trotzdem – die Gastgeber gewannen die über 50 Minuten ausgetragene Partie mit 27:25.

Im Endspiel gegen den TvdH Oldenburg fehlte Pargmann ein gelernter Kreisläufer, denn die im ersten Spiel dort eingesetzten Hauke Mehrtens und Rene Stuhrmann mussten aus privaten Gründen vorzeitig abreisen.

Sie fehlten auch hinten in der Abwehr, so dass die Oldenburger den Klassenunterschied deutlich untermauern konnten. Mit 23:17 setzten sie sich letztlich durch.

Für Pargmann kein Beinbruch. „Wir wollten das erste Spiel gewinnen und im zweiten Spiel gut dagegenhalten. Das haben wir geschafft. Ich bin vollends zufrieden mit der gezeigten Leistung“, sagte der Nordenhamer Trainer.

HSG: Strahlmann, T. Hünnekens – Clari, Gröne, Mehrtens, Palm, Patzke, Stöcker, Stuhrmann, Uhse, Voskamp, Weibert, Block.

Nordenham-Cup Ergebnis

Am Wochenende fand in der Sporthalle am Luisenhof der zweite Teil des Nordenham-Cup`s der HSG Blexer TB/SV Nordenham für Handballteams statt.

Am Sonnabend spielten die Frauenmannschaften und die weibliche Jugend A. Sonntag waren die E-Jugend und die männliche Jugend B am Zuge.

Alle Mannschaften litten an der Hitze, die in der Halle herrschte. Bei den Frauen siegte mit der SVGO Bremen (Landesklasse) die klassenhöchste Mannschaft. SVE Wiefelstede kam auf Platz zwei vor der HSG BTB/SVN. Sieger bei der weibliche Jugend A wurde die HG Bremerhaven, vor der HSG Blexer TB/SV Nordenham und TV Schiffdorf.

Bei der männlichen Jugend B musste das Torverhältnis über den Turniersieg entscheiden.

Sieger wurde die SG Findorff Bremen vor der HG Jever/Schortens und der HSG Blexer TB/SV Nordenham. Spannende Spiele gab es am Sonntag auch bei der E-Jugend. Hier gewann die TSG Westerstede vor dem Elsflether TB und dem TV Schiffdorf. Für die HSG BTB/SVN blieb nur der vierte Platz. Hier hatten leider zwei Mannschaften ihre Teilnahme abgesagt. Veranstalter HSG BTB/SVN konnte mit dem Verlauf des diesjährigen Turniers vollauf zufrieden sein.

 

Frauen                                     

Endergebnis:

 

  1. SVGO Bremen 4 43:08              8:0
  2. SVE Wiefelstede 4 37:19              5:3      
  3. HSG Blexer TB/SV Nordenham 4 27:30              5:3
  4. VfL Rastede 4 17:43              2:6
  5. HV Vegesack-Hammersbek 4 17:31              0:8

 

SVE Wiefelstede – HSG BTB/SVN   7:7;  SVGO Bremen  – VfL Rastede 9:2;

  • SVE Wiefelstede Vegesack/Hammersbek 9:3; VfL Rastede – HSG BTB/SVN 4:11;
  • HV Vegesack/Hammersbek – SVGO Bremen 1:17; SVE Wiefelstede – VfL Rastede 17:4;
  • HV Vegesack/Hammersbek – HSG BTB/SVN 7:8; SVGO Bremen – SVE Wiefelstede 5:4;
  • VfL Rastede – HV Vegesack/Hammersbek 7:6; HSG BTB/SVN – SVGO Bremen 1:12.

weibliche Jugend A  

 

Endergebnis:                                                                                              

 

  1. HG Bremerhaven 4 39:17              8:0
  2. HSG Blexer TB/SV Nordenham 4 30:24              6:2
  3. TV Schiffdorf 4 28:30              4:4
  4. Tvd Haarentor 4 24:32              2:6
  5. HSG Verden Aller 4 20:38              0:8

TV Schiffdorf – HSG BTB/SVN 2:6;  Tvd Haarentor – HG Bremerhaven 4:6;  HSG BTB/SVN – HSG Verden Aller 10:6; HG Bremerhaven      – TV Schiffdorf 11:6; HSG Verden Aller – Tvd Haarentor 6:7; HSG BTB/SVN – HG Bremerhaven 4:11; HSG Verden Aller – TV Schiffdorf

5:10; Tvd Haarentor – HSG BTB/SVN 5:10; HG Bremerhaven – HSG Verden Aller 10:3; TV Schiffdorf – Tvd Haarentor           10:8.

 

männliche Jugend B

 

Endergebnis:

 

  1. SG Findorff Bremen 5 68:43              7:1      
  2. HG Jever / Schortens 5 68:44              7:1
  3. HSG Blexer TB/SV Nordenham 5 53:47              6:4
  4. HSG Verden Aller 5 36:42              3:7
  5. SVE Wiefelstede 5 39:56              3:7
  6. HG Bremerhaven 5 28:57              0:10

 

HG Jever/Schortens – SG Findorff Bremen 11:11; SVE Wiefelstede – HSG BTB/SVN 8:13;  

HSG Verden Aller – HG Bremerhaven 7:6; HG Jever/Schortens – SVE Wiefelstede 15:11;

SG Findorff Bremen – HSG Verden Aller 9:7; HSG BTB/SVN – HG Bremerhaven            12:5;  

HSG Verden Aller – HG Jever/Schortens 10:13; SG Findorff Bremen – HSG BTB/SVN 12:8;

HG Bremerhaven – SVE Wiefelstede 11:13; HG Jever/Schortens – HSG BTB/SVN 14:9;

HG Bremerhaven – SG Findorff Bremen 3:10; SVE Wiefelstede – HSG Verden Aller 4:4;    

HG Bremerhaven – HG Jever/Schortens 3:15; SG Findorff Bremen – SVE Wiefelstede 13:1; HSG BTB/SVN – HSG Verden Aller 10:8.       

 

E-Jugend

 

  1. TSG Westerstede m E 3 22:7                6:0
  2. Elsflether TB gem. 3 26:19              4:2
  3. TV Schiffdorf gem. 3 16:13              2:4
  4. HSG Blexer TB/SV Nordenham gem. 3 5:30              0:6      

                                                                                                                                

HSG BTB/SVN gem. – Elsflether TB gem. 3:15; Elsflether TB gem. – TSG Westerstede m E 4:11;TV Schiffdorf m E – HSG BTB/SVN gem. 8:2; Elsflether TB gem. – TV Schiffdorf m E 7:5; TSG Westerstede m E – HSG BTB/SVN gem. 7:0;  TV Schiffdorf m E – TSG Westerstede m E 4:3.

Erste Herren startet in die Vorbereitung zur neuen Saison

Die erste Herren ist am Montag in die Vorbereitung gestartet und hat die ersten Trainingseinheiten am Nordenhamer Strand absolviert. Bei sehr schönem Lauf-Wetter standen neben einer Laufeinheit auch Ausdauerübungen im Sand auf dem Programm. Ab sofort wird die Mannschaft regelmäßig am Strand anzutreffen sein.

#WirSindEinTeam

Bild: D.Pargmann
1. Herren bereiten sich am Strand auf die neue Saison vor

HSG Blexen/Nordenham spielt erstmals HVN Pokal

Die 1. Herren Mannschaft der HSG Blexer TB/SV Nordenham spielt in der kommenden Saison erstmals im HVN Pokal und ist Ausrichter eines kleinen Final-Four-Turnier in der 1. Runde.

Zu diesem Turnier dürfen die Nordenhamer Gastgeber folgende Mannschafen in der Sporthalle Mitte begrüßen:
TvdH Oldenburg (Verbandsliga)
Elsflether TB 2 (Landesklasse)
HSG Gruppenbühren/Bookholzber 2 (Landesklasse)

Als Termin wurde der 3. September 2016 vom HVN vorgegeben. Ab 14.15 Uhr werden die vier Teams um den Tagessieg kämpfen, welcher in diesem Modus das Weiterkommen in die 2. Hauptrunde sichert, die Favoritenrolle sollte hierbei sicherlich die Verbandsliga Mannschaft des TvdH Oldenburg einnehmen.

14.15 Uhr Spiel 1 / HSG Blexen/Nordenham – HSG Bookholzberg Gruppenbühren 2

16.00 Uhr Spiel 2 / TvdH Oldenburg – Elsflether TB 2

18.00 Uhr Finale / Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2

Über zahlreiche Besucher würden sich alle Teams herzlich freuen.

#WirSindEinTeam

Nordenham empfängt Emden

von Thorsten Sanders

Die Handballer der HSG wollen den Klassenerhalt in der Weser-Ems-Liga perfektmachen. Coach Holitschke muss auf drei Spieler verzichten.
NORDENHAM Mit dem Klassenerhalt dicht vor Augen reisen die Weser-Ems-Liga-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham am Sonnabend zum Viertletzten HSG Emden. Um 18 Uhr könnte die Mannschaft von Trainer Christoph Holitschke endgültig alle Zweifel beseitigen.

Holitschke geht ohnehin davon aus, dass der Klassenerhalt fest steht. „Rein rechnerisch können wir zwar noch absteigen, aber die Mannschaften hinter uns haben noch schwere Restprogramme zu bewältigen“, sagt er. Um aber alles klar zu machen, sollten schon noch zwei Punkte her – am liebsten schon am Sonnabend in Emden.

Beide Kontrahenten taten sich am vergangenen Spieltag gegen die beiden Kellerkinder schwer. Während aber die Nordenhamer ihr Heimspiel gegen den Vorletzten HSG Harpstedt/Wildeshausen trotz mäßiger Vorstellung mit 39:31 gewannen, musste sich Emden mit einem 28:28-Unentschieden beim Schlusslicht TuS Holthusen begnügen.

„Vor allem in der Deckung müssen wir uns unbedingt steigern“, sagt Holitschke mit einem kurzen Blick zurück auf’s Harpstedt-Spiel. Die Rückkehr von Torhüter Fabian Tieding und von Malte Clari könnte mehr Stabilität verleihen. Dafür fallen Rene Stuhrmann, Kevin Hünnekens und Michael Goslawski aus.

www.nwzonline.de

Nordenham gewinnt trotz schwacher Abwehrleistung

Weser-Ems-Ligist landet glanzlosen 39:31-Heimsieg gegen Harpstedt/Wildeshausen

von Thorsten Sanders

Christoph Holitschke hört am Ende der Saison als Trainer auf. Daniel Pargmann wird sein Nachfolger.
NORDENHAM Vier Spieltage vor dem Saisonende in der Weser-Ems-Liga haben sich die Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham wohl endgültig den Klassenerhalt gesichert. Das Heimspiel gegen den Vorletzten HSG Harpstedt/Wildeshausen gewann die Mannschaft von Trainer Christoph Holitschke am Sonnabend mit 39:31 (15:11). Mit 23:21 Punkten belegen die Nordenhamer weiterhin den siebten Tabellenplatz.

Für Holitschke werden die letzten vier Spiele zur Abschiedstournee. „Ich habe für den Sommer mein Traineramt zur Verfügung gestellt, weil ich mehr Zeit mit meiner kleinen Familie verbringen möchte“, begründete der frischgebackene Vater seinen Rücktritt. Daniel Pargmann wird ab der kommenden Spielzeit Holitschkes Part übernehmen.

Verwöhnt wurde der scheidende Coach von seiner Mannschaft gegen Harpstedt nicht. „Unser Sieg war zwar nie gefährdet, aber richtig schön herausgespielt war er auch nicht“, sagte er. Besonders die Defensive inklusive Torhüter Timon Hünnekens spielte unter ihrem Niveau. Die Gäste, die nur mit sieben Feldspielern anreisten, kamen zu vielen einfachen Toren. Mindestens genauso ärgerlich war die Verletzung von Michael Goslawski. Nach einer Viertelstunde knickte der Linkshänder um und konnte nicht mehr weiterspielen.

Und doch war der Vorletzte nicht in der Lage, den Nordenhamern Paroli zu bieten. Spätestens nach dem Seitenwechsel baute der Gastgeber seinen ohnehin schon vorhandenen Vorsprung kontinuierlich aus.

Gleichwohl steht fest: Am kommenden Wochenende muss bei der HSG Emden eine Leistungssteigerung her, um bestehen zu können. So einfach wie gegen Harpstedt wird es dort garantiert nicht werden.

HSG: T. Hünnekens – Stöcker (12/3), Patzke (8), Stuhrmann (7), Böger (4), Redeker (3), Geil (2), Mehrtens (2), Goslawski (1), Palm, Pargmann, Weibert.

Spielstationen: 3:3 (7.), 10:4 (19.), 15:11 (30.), 20:13 (36.), 26:19 (43.), 34:25 (52.), 39:31 (60.).

www.nwzonline.de

Lade...